ExW electrical expanded Water

"Es scheint jetzt klar zu sein, das ExW aus „erweiterten Wassermolekülen“ besteht. Es ist zu schwer, um 1-atomig zu sein. Es ist auch zu schwer, um 2-atomig zu sein, aber es hat exakt das richtige Gewicht eines Wasser-Gases (H2O in Gas-Form).

 

Gegenwärtig glaube ich, das ExW etwas ist, das Elektrizität aufgesaugt hat, wie ein Schwamm Wasser aufsaugt. Ich glaube, dass die Atom-Bindungen nicht zerbrochen sind, so dass ExW immer noch Wasser ist, nur in einer hochenergetischen Form, die nichts mit Wasserdampf zu tun hat. ExW hat 1-atomige Volumina und Energieniveaus und ist in der Lage diese Situation aufrecht zu erhalten, weil der Wasserstoff immer noch mit dem zugehörigen Sauerstoff verbunden ist, nur in einem höheren Spin-Status".

 

George Wiseman

Wie wir bei einem bipolaren Elektrolyseur-Design erwarten würden, wird auf der positiven Seite jeder Platte Sauerstoffgas und auf der negativen Seite jeder Platte Wasserstoffgas gebildet, aber wir sahen auch eine dritte Gasspur.

 

Wir konnten sehen (und wir sehen es jedes Mal), wie ein DRITTES Gas genau in der Mitte zwischen den Platten gebildet wird. . . in der Flüssigkeit selbst. Es gibt keine Verbindung zwischen den Blasen, die von den Platten kommen und der Reihe von Blasen, die aus der Flüssigkeit austreten. Die Flüssigkeit ist klar.

 

Sie haben das noch nie in Ihrem Physikunterricht auf der Universität gesehen. Wir sehen in der Mitte zwischen den Platten in meinen transparenten Serienzellen-Elektrolyseuren die Gasbildung. Es beginnt mit einer Reihe von Blasen von oben nach unten in der Zelle, so fest, dass es wie eine andere Platte aussieht. Diese Blasenreihe wird nach etwa drei Sekunden nach dem Einschalten des Elektrolyseurs sichtbar. Die Blasenreihe wird dann breiter, bis sie auf die Blasen trifft, die sich auf den Platten bilden, und die Zelle dann voller ExW- Blasen (dies dauert etwa elf Sekunden).

 

Wir denken, dass das in der Flüssigkeit gebildete Gas ein einzigartiger Bestandteil von Browns Gas (BG) ist. Meine neue Theorie besagt, dass Browns Gas 6 Bestandteile enthält: H2, O2, H2O (als Wasserdampf), H2O (als 'elektrisch expandiertes Wasser' (ExW)), H und O.

 

Jedes Gas, das auf den Platten gebildet wird, ist hauptsächlich normaler zweiatomiger Sauerstoff und Wasserstoff. Es ist aber naheliegend, dass das auf den Platten gebildete Gas anfangs ein Monoatom war, das aufgrund der Brownsche´n Bewegung und Assoziation sofort in ein Di-Atom wechselte und dann ein Di-Atom bleiben würde. Mehrere Tests von BG haben bestätigt, dass 1% bis 3% des Gases im monatomaren Zustand verbleiben.

 

Wenn eine sehr hohe Stromstärke verwendet wird, wird die Blasenlinie schneller und nimmt zunächst eine gebogene Form an, bevor sie sich als gerade Linie in der Mitte jeder Zelle stabilisiert. Hier denken wir, dass sich die ExW-Komponente von Brown's Gas bildet (Wasser, das genug elektrische Energie absorbiert hat, um ein Gas zu werden, das kein Dampf ist).

 

In einem fein abgestimmten Experiment erzielten wir ZWEI Linien von Blasen, die die Zelle perfekt in Drei Teile teilt. Wir gehen davon aus, dass die Frequenzabstimmung wichtig ist, um die ExW-Komponente von BG zu erreichen. Bei jeder gegebenen Auslegung des Elektrolyseurs und bei allen Betriebsbedingungen gibt es eine Gleichstromfrequenz, die am effizientesten ist.

 

BG hat Energieeigenschaften, die unerklärlich sind, wie eine "kühle" Flammentemperatur und eine Hochenergieflamme bei der technischen Anwendung. BG hat nur 1/10 der BTU-Energie von Acetylen, erhitzt jedoch einen Wolframstab schneller als Acetylen (siehe BG-Video 3).

 

In Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Experimentatoren auf der ganzen Welt haben wir einige neue Dinge über Brown's Gas entdeckt. Eines davon beschreibe ich hier.

 

Nun ist aber erkannt worden, dass Browns Gas keine monatomaren Wasserstoff- und Sauerstoffatome enthält, wie ursprünglich theoretisiert wurde, sondern ist stattdessen eine spezielle Form von WASSER; Wasser, der genug elektrische Energie hinzugefügt wurde, um ein Gas zu bilden, das KEIN Dampf ist.

 

Dampf ist Wasser, dem Wärmeenergie hinzugefügt wird (die zu einer gasförmigen Form von Wasser wird), verliert jedoch sein Volumen und kehrt schließlich in flüssige Form zurück, wenn es abgekühlt wird. ExW aber ist temperaturstabil und "kondensiert" nicht, wenn es abgekühlt wird.

 

E ist nun sicher, dass die ExW-Komponente von Brown's Gas aus Wasser besteht, dem auf einzigartige Weise elektrische Energie hinzugefügt wurde, um das Wasser zu einem „elektrischen“ Gas zu machen. ExW ist stilles Wasser (H2O); ExW hat sich NICHT in Wasserstoff und Sauerstoff aufgeteilt, weshalb die Verbrennung von ExW zu einer Implosion führt, ohne dass es zu einer Explosion wie bei der Verbrennung von Wasserstoff kommt.

 

Brown's Gas ist lagerstabil, seine ExW-Komponente scheint eine reine elektrische Energie direkt in das Material zu geben, auf das es aufgetragen wird. 

 

BRAUNES GAS = ERWEITERTES WASSER?

Ein langjähriger Forscher von Brown's Gas (Todd Knudtson) beschrieb das Brown's Gas einmal als einen "Flüssigkristall". Es ist die ExW Komponente, die er beschrieb.