Nun, im Wasser sind Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O) gebunden. Mit dem AquaCure werden diese Gase getrennt und können so einzeln im Körper wirken:

 

1.      Sauerstoff als Optimierer von Energie und Gesundheit

2.      Wasserstoff als tausendfach bewiesener Optimierer bei mehr als 170 Erkrankungen

 

 

Inhalieren Sie dieses äußerst hilfreiche Gas oder lösen Sie es in Ihrem großartigen Wasser. Sie werden sich fitter fühlen als je zuvor! Messungen haben gezeigt, dass schon nach kurzer Zeit viele Funktionen in die Regulation kommen, die wir meist selbst gar nicht bemerken. Dies mit diversen bemerkenswerten Erfolgen. So wird beispielsweise der Reizmagen minimiert, Immunwerte steigen an, Energie erhöht sich im Körper, der Kopf wird klarer.

 

Aber es geht noch viel weiter.

-        Molekularer Wasserstoff unterdrückt vor allem das zerstörendste aller freier Radikale, das Hydroxyl-Radikal, welches mit + 2300 mV noch Schlimmer als Ozon mit +2000 mV ist.

-        H2 (molekularer Wasserstoff) hinterlässt im Gegensatz zu anderen hochwirksamen Antioxidantien keine Nebenwirkungen. Es verbindet sich einfach mit Sauerstoff und schon entsteht wieder Wasser.  

-        Außerdem neutralisiert H2 das Peroxynitrit-Anion und verhindert die Entstehung von Stickstoff-Radikalen, die für Zellstrukturen und wichtige Enzyme gefährlich sind.

-        H2 wirkt nur dann als Antioxidans, wenn ein besonders starker oxidativer Angriff auf Zellstrukturen besteht.

-        Erhöhung der Sauerstoffverwertung (mehr Sauerstoff ins Kaminfeuer blasen erzeugt Wirkung)

-        Molekularer Wasserstoff ist bei der Therapie der wichtigsten nichtinfektiösen Krankheiten sehr vielversprechend.

 

Der Körper kann nur Wasserstoff über die Energiezufuhr in Form von Nahrung gewinnen. Am Ende des Stoffwechsels gewinnen wir Wasserstoff daraus und die ganze biochemische Raffinesse unserer Zellen dient nur dazu, die Knallgasreaktion zwischen Sauerstoff und Wasserstoff in mehreren sanften Schritten zu zerlegen. In allen Normalsituationen ist ausschließlich die Gewinnung von Wasserstoff das Problem der Körperzellen, die mit Energieerzeugung zu tun haben.

Während Wasserstoff 75 % der Gesamtmasse unseres Sonnensystems darstellt, finden wir auf unserem Planeten nur 0,12 Prozent davon. Dagegen haben wir den Wasserstoffverbrenner Sauerstoff im Überfluss. Der auf der Erde sehr seltene Wasserstoff liegt meistens nur in Verbindungen vor. Zum Beispiel als Wasser. Da ist er aber ziemlich unattraktiv, weil Wasser nichts anderes als verbrannter Wasserstoff ist. Wasser ist mit Sauerstoff an der Wirkung gehinderter Wasserstoff. Nur das Leben auf dieser Erde, von Bakterien die Pflanzen bis zum Menschen, ist imstande, aus Wasser wieder den Lebensmotor Wasserstoff zu gewinnen.

 

In der Atmosphäre finden wir lediglich 0,00005 Prozent Wasserstoffgas. Wenn wir Wasserstoffgas einatmen und/oder im Wasser lösen und es dann trinken, gibt es therapeutische Effekte, welche in tausenden Studien schon gut dokumentiert sind. Schon eine kleine Menge zusätzliches Wasserstoffgas bringt Vorteile. Zum Beispiel verringert es oxidativen Stress oder Entzündungen. Es führt zum stetigen Rückgang von Gelenkserkrankungen wie Arthritis oder Parkinson.  Es ist wohl das beste Anti-Aging überhaupt. Aber selbst zur Gewichtsabnahme kann das H2 beitragen, da es das FGF21 Hormon aktiviert und dadurch den Energieverbrauch erhöht und den Stoffwechsel verbessert.

 

Sogar innerhalb unseres Körpers hat sich eine symbiotische Beziehung zwischen den Bakterien auf unserer Haut und im Darmtrakt quer durch den ganzen Körper entwickelt. Es ist bekannt, dass die Darmflora die unverdaulichen Kohlenhydrate verstoffwechseln kann und dass einige dieser Bakterien tatsächlich Wasserstoffgas produzieren, sodass wir am Ende immer ein ziemlich hohes Grundniveau von Wasserstoffgas im Blut und beim Ausatmen haben.

 

Wenn man Wasserstoff trinkt, geht man über den Magen-Darm-Trakt ins Blut. Demgegenüber geht der Wasserstoff beim Inhalieren direkt über die Lungen zum Blutkreislauf. Speziell das Trinken ist wichtig, da es eine neuroprotektive Sekretion von GHRELILN im Magen auslöst. GHRELIN ist ein sehr guter Nervenschutz und Entzündungshemmer. Das ist einer der Gründe, weshalb auch Fasten gut für uns ist, weil es einen hohen GHRELIN-Hormonspiegel erzeugt.

 

Wasserstoff hat aber auch einen Effekt auf die Mitochondrien. Er stimuliert den Output von Energie, sodass mehr ATP-Äquivalente oder andere Energieformen vorhanden sind, die nutzbar sind. Man fühlt sich einfach wacher und klarer im Kopf. Aber Wasserstoff für sich gesehen gilt nicht als Nahrungsmittel. Er wird vom Körper nicht verstoffwechselt wie zum Beispiel NAD+ oder NADH oder etwas das innerhalb der Elektronen Transport Kette wirklich dazu dient, ATP herzustellen. Wasserstoff wird nicht direkt verwendet, aber er hebt das Potenzial der mitochondrialen Membran an, was die ATP Produktion erhöht.

Wasserstoff bringt Vorteile. Nicht, weil er ein starkes Antioxidans ist, sondern weil er ein sehr schwaches Antioxidans ist, das nur auf die Bösen losgeht. Und er ist ein schwaches Pro-Oxidans, das so ähnlich wie sportliches Training die Menge freier Radikale ein bisschen anhebt und das führt dann zu all seinen Vorteilen.

 

 

 

Was können Sie, Ihre Tiere und Pflanzen vom Lebensmotor „Wasserstoff H2 und Sauerstoff O“ erwarten?

 

• Entgiftung

• verjüngende Eigenschaften

• Verbesserung der Heilung von Geschwüren und Wunden

• Stärkeres und dickeres Haar

• Blutdrucksenkung

• Reduziert Schäden durch schädliche freie Radikale

• Hat positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel

• Hilft, Schwermetalle aus unseren Körpern zu leiten

• Verbessert die Bioverfügbarkeit von Nahrungsergänzungen

• Verbesserte Allergien und Asthmabedingungen

• Bessere Blutzirkulation

• Niedrigere gesättigte Fettsäuren

• Reduziert Körperermüdung

• Schnellere Genesung

• Verbesserte periphere Zirkulation

• Reduziert Cellulite und Falten

• Erhöht die Gehirnleistung

• Reduziert Übersäuerung

• Harmonisiert Verstopfung und verbessert die Darmtätigkeit

• Verbesserte Blutzuckerwerte

·        kann depressive Zustände lindern

·        besseres Pflanzenwachstum

·        größere und gesündere Früchte